Hessische Feuewehrleistungsübung

Seit Mitte der 70-er Jahre gibt es Feuerwehrleistungsübungen in Hessen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Um den gestiegenen Anforderungen an die Feuerwehren durch Weiterentwicklungen in Technik und Einsatztaktik gerecht zu werden, wurde im Jahr 2009 erstmals eine neue, moderne Variante der Hessischen Feuerwehrleistungsübung durchgeführt. Seitdem war die Freiwillige Feuerwehr Margretenhaun schon dreimal für den Landesentscheid qualifiziert und belegte im Jahr 2014 den 7. Platz. .

Im darauffolgenden Jahr wurde erneut der 7. Platz erreicht und damit war die Wettkampfgruppe beste Mannschaft aus dem Kreis Fulda.

2016 wurde Bezirks- und Landesmeister und zugleich stellte die Feuerwehr Margretenhaun die erste Wettkampfmannschaft aus dem Kreis Fulda, die den 1. Platz bei dem Landesentscheid erringen konnte.

Am 07.05.2017 wurde unsere Wettkampfmannschaft zum ersten mal Kreismeister im Landkreis Fulda.

Jahr Kreisentscheid Bezirksentscheid Landesentscheid
2014 Platz 2 Platz 11 Platz 7
2015 Platz 5 Platz 9 Platz 7
2016 Platz 7 Platz 1 Platz 1
2017 Platz 1 Platz 1  

 

Die Hessische Feuerwehrleistungsübung soll die bereits erworbenen Kenntnisse in Praxis und Theorie festigen, ergänzen und damit den allgemeinen Leistungsstand anheben. Im Mittelpunkt stehen die fachliche Qualifikation und die Leistung im Umgang mit den der Feuerwehr zur Verfügung stehenden Einsatzmitteln. Die teilnehmenden Mannschaften können bei der Teilnahme auf Kreisebene die drei Feuerwehrleistungsstufen Bronze, Silber und Gold erwerben. Die besten Mannschaften der Kreisentscheide qualifizieren sich für die drei Bezirksentscheide, aus denen dann die 21 besten Mannschaften für den Landesentscheid hervor gehen.

Die neue Hessische Feuerwehrleistungsübung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Im praktischen Teil wird eine Übung für eine Gruppe (neun Feuerwehrangehörige) oder Staffel (sechs Feuerwehrangehörige) mit einem in der jeweiligen Wehr zur Verfügung stehenden Löschfahrzeug durchgeführt. Inhalt des praktischen Übungsteils ist die Menschenrettung aus einem brennenden Wohnhaus, verbunden mit der Verhinderung einer weiteren Brandausbreitung.

Hierbei werden den teilnehmenden Mannschaften alle Kenntnisse abgefordert, welche für die Beherrschung eines solchen Szenarios notwendig sind, wie z. B. das Vorgehen unter Atemschutz in einem brennenden Gebäude, die Überwachung der eingesetzten Kräfte und die Einsatzstellenkommunikation.

Im theoretischen Leistungsteil müssen 6 der Gruppenmitglieder 15 Fachfragen innerhalb von zehn Minuten beantworten.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Feuerwehrleistungsübung auf Kreisebene ermöglicht den Erwerb des persönlichen Feuerwehrleistungsabzeichens, welches vom Land Hessen in den Stufen Eisen, Bronze, Silber, Gold und Gold mit Zusatzkennzeichnung 5 und 10 bei mehrfacher erfolgreicher Teilnahme verliehen wird. Ab der Stufe Bronze muss hierfür ein zusätzlicher Fragebogen mit steigendem Schwierigkeitsgrad bestanden werden.

Weiter Informationen zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung finden Sie hier: http://www.hlfs.hessen.de/irj/HLFS_Internet?cid=1af59e575d4bc205f8e9ce7fd4d7055d